Körung von Zuchtvölkern

Die Körung von Zuchtvölkern kann auch durch Merkmaluntersuchungsstellen erfolgen, die diese Körleistung übernehmen.

Anbei ist eine Zusammenfassung der Angaben von Frau Ingrid Müller, die eine nach den Zuchtrichtlinien des D.I.B. anerkannte Merkmaluntersuchungsstelle führt.

Bitte beachten Sie, dass die NPZ e. V. für diese Angaben keine Gewähr übernimmt.


Januar 2017 – Entnahme und Versand von Merkmalsuntersuchungsproben

Zur Merkmalsuntersuchung werden jeweils ca. 60 Bienen und 60 Drohnen benötigt. Die frisch geschlüpften Arbeiterinnen werden von einer Brutwabe gesammelt. Die Drohnen lässt man kontrolliert schlüpfen (Brutschrank, unter Gitter oder im Honigraum über Absperrgitter). Sie sollten nicht älter als  fünf Tage sein.

Zum Abtöten belässt man die Tiere ca. 24 Stunden in einer Schachtel (ohne Futter) im Tiefkühlfach,  danach taut man sie mindestens 2 Stunden auf Vliespapier (Küchenkrepp) auf.

Für den Transport eignen sich am besten feste, mit Luftlöchern versehene Pappschachteln (können entsorgt werden). Niemals luftdichte Verpackung, wie Gläser, Blech- oder Kunststoffbehälter verwenden, und auch nicht in Luftpolsterbriefumschlägen, sondern nur in Pappkartons versenden – möglichst Anfang der Woche (bis Mittwoch) – Feiertage berücksichtigen. Bienen und Drohnen in getrennten Behältnissen verpacken – aber in einem Karton versenden.

Die Merkmale werden umgehend beurteilt.

Die Untersuchungsstelle kann nur die Zuchtbuchnummer der Königin (1a) eingeben.  Deshalb sollten die Abstammungsdaten der Königin in www.beebreed.eu eingetragen sein, bevor die Merkmalsproben zur Untersuchung geschickt werden – auch Drohnenvölker der Belegstellen.  Fehlen diese Daten, erfolgt eine Mitteilung an die zentrale Dateneingabestelle des zuständigen Landesverbandes, mit der Bitte, die fehlenden Angaben zu ergänzen. Diese Daten werden dann automatisch auf das Merkmalsbeurteilungsblatt übernommen, um Übertragungsfehler zu vermeiden.

Bei Angabe der E-Mail-Adresse wird der Bericht per Mail versandt. Einsender ohne Internetzugang erhalten den  Befund in Papierform. Die Untersuchungsergebnisse können in der zentralen Datenbank in www.beebreed.eu vom Züchter/Prüfer und Zuchtobmann eingesehen werden.

Untersuchungskosten je Probe (Bienen oder Drohnen): 17,00 Euro; ein Euro je Probe wird an das Länderinstitut für Bienenkunde, Hohen Neuendorf  für die Erstellung und Pflege der Datenbank abgeführt.

Wenn 8 Tage nach Einsendung noch kein Befund  vorliegt, bitte in der Untersuchungsstelle nachfragen.

Ingrid Müller
Südliches Feld 19
D-29358 Eicklingen
Telefon: 05144 –560 0445
Email: Mueller-Merkmalsuntersuchungen@t-online.de
=> Download zum Versand von Merkmalsproben 2017
=> Download zur zentralen Erfassung von Merkmalsdaten