Ehrung Herbert Seemann

Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland für Herbert Seemann

In der Laudatio des Ministerpräsidenten hieß es: „Herr Hans Quelle hat sich über vier Jahrzehnte mit viel Engagement und hervorragendem Fachwissen für alle Belange der Imkerei und der Bienenzucht in Schleswig-Holstein eingesetzt.“
Die Mitglieder und der Vorstand der NPZ e. V. gratulieren unserem Hans Quelle für diese hohe Auszeichnung recht herzlich.
Hans-Joachim Totzek
Vorsitzender
NPZ e.V.

Herr Herbert Seemann wurde für seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Bienen und der Imker am 07. Februar 2011 in Kiel mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Herbert Seemann ist Körmeister der Bienenzucht und anerkannter Carnica-Peschetz Züchter.

 

 

 

 

 

Auch die Stadt Lübeck ehrte Herrn Seemann in Kiel durch den stellvertretenden Stadtpräsidenten Herrn Böhning

Von links: Ehefrau Annelie, Stadtpräsident Herrn Böhning und Herbert Seemann

 

Herr Herbert Seemann hat sich mit vielen ehrenamtlichen Positionen und hohem persönlichen Einsatz große Verdienste für das Land Schleswig-Holstein erworben.

Er hatte eine Vielzahl von Ehrenämtern im Lübecker Imkerverein, im Kreisverein und nicht zuletzt auch im Landesverband Schleswig-Holsteinischer und Hamburger Imker e. V. inne.

In der schlechten Nachkriegszeit 1946 begann Herbert Seemann als 16-Jähriger mit der Imkerei in Mölln. Seine ersten drei Bienenvölker waren deshalb in sehr einfachen selbstgebauten Holzkästen untergebracht. 1948 trat er in den Imkerverein Lübeck ein. In der Imkerschule in Bad Segeberg ließ er sich zum Fachmann für Bienenerkrankungen ausbilden.

1963 wurde Herbert Seemann Vereinsobmann und als Kreissachverständiger für Bienenerkrankungen und damit Ansprechpartner für alle Imker in der Region. Er musste die verschiedensten Krankheitsbilder der Biene schnell erkennen können, um eine geeignete Heil- oder Sanierungsmaßnahme einzuleiten.

Von 1994 bis 2003 hatte Herbert Seemann eines der wichtigsten Ehrenämter als Landesobmann für Bienengesundheit im Landesverband Schleswig-Holsteinischer und Hamburger Imker e.V. inne.

Sein Aufgabenbereich umfasste die Schulung und Ausbildung der Kreis- und Vereinsobleute für Bienengesundheit. Dafür organisierte er in der Imkerschule in Bad Segeberg Weiterbildungslehr- gänge und führte diese auch selbst durch. Während dieser Zeit trug er die gesundheitliche Verantwortung für 26 000 Bienenvölker in Schleswig-Holstein. Herbert Seemann hat auf diese Weise viele Imker vor Völkerverlusten bewahrt und dem Veterinärwesen in Schleswig-Holstein einen hervorragenden Dienst erwiesen.

Von 1973 bis 2003 war er der 1. Vorsitzende des Lübecker Imkervereins. Als Vereinsvorsitzender brachte Herbert Seemann viele Menschen zur Imkerei. Den ca. 100 Mitglieder starken Verein führte er vorbildlich. In den monatlichen Versammlungen wurden imkerliche Weiterbildungs- themen sowie aktuelle Probleme behandelt.

1974 brachte er erstmals lebende Bienen in einen großen Schaukasten mit mehreren Waben in das Naturhistorische Museum zu Lübeck. Die Bienen bekamen eine eigene Ausflugöffnung hinaus in die Natur, somit konnte er fast jeden Sonntag allen Besuchern das Bienenleben bis ins Detail erklären.

In seiner langen Zeit als Vorsitzender besuchte er immer wieder Lübecker Schulen, um den Kindern einen naturnahen Biologieunterricht zu ermöglichen. Seinen persönlichen Spaß hatte Herbert Seemann mit den Erst- und Zweitklässlern, diese Kinder waren begeisterungsfähig und wissbegierig. Die Kaland-Schule war seine bevorzugte Schule, sie lag ganz in der Nähe seines Wohnhauses. Herbert Seemann investierte in diese Projekte viele Stunden zum Wohle der Kinder und des Naturschutzes.

1978 gründete Herbert Seemann mit sechs weiteren Imkern die Carnica Peschetz Züchtergruppe Lübeck. Damit wollten sie einen direkten Einfluss auf die Züchtung einer ruhigen, leistungsstarken Honigbiene für Lübeck nehmen. Diese sanftmütige Bienenrasse ermöglichte eine Bienenhaltung in der engbewohnten Innenstadt. Die reinrassige Anpaarung der Lübecker Königinnen erfolgte über die Inselbelegstelle Puan Klent auf Sylt. 1982 legte Herbert Seemann als einer der ersten Imker erfolgreich die Prüfung zum Körmeister der Bienenzucht ab.

08.02. 2011 fanden zur Jahreshauptversammlung des Lübecker Imkervereins nochmals Ehrungen statt für Herbert Seemann durch die Vorstände des Landesverbandes Schleswig-Holsteinischer u. Hamburger Imker e. V. , den Vorstandsmitgliedern der Norddeutschen Peschetz Zuchtgemeinschaft e. V. und dem Lübecker Imkerverein mit Mitgliedern. Eine sehr harmonisch, gelungene Veranstaltung. Bezugnehmend auf Herbert Seemann sprach Lübecks Vorsitzender Herr Steinhagen von dem schwierigen Start seiner Imkerei in den Nachkriegsjahren und dem darauf folgenden rasanten Aufschwung. Anschließend sprach Herr Totzek Vorsitzender NPZ e.V. die Laudatio und würdigte die großen Verdienste von Herrn Herbert Seemann. Generell dürfen sich alle Imkerinnen und Imker in Schleswig-Holstein freuen, dass unsere Bienenzucht durch Herrn Seemann einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert erfahren hat.

Hans-Joachim Totzek
Vorsitzender der NPZ e. V.

Ehrung am 08.02.2011 in Lübeck durch den Vors. des Imkervereins Lübeck, stehend von links die stellvertrendende Vorsitzende Frau Zühlstorff und der Vorstand Herr Steinhagen

Von links nach rechts: Hans Totzek, Hans-Joachim Burmester, Bodo Riel, Dieter Püttmann, Magret Püttmann, Herbert Seemann und Otto Reimann.

Frau Püttmann vom Vorstand des Landesverbandes Schleswig-Holsteinischer und Hamburger Imker e. V. gratuliert Herrn Seemann recht herzlich und wünscht ihm noch viele gute Jahre mit den Bienen.